20.05.2020

FRA Cargo Klima-Index KW20

NEWS

Kw20 (11.05.-17.05.2020)

(Trend zur Vorwoche: ↗↘→)

Überblick der Verkehrszahlen

Kw 19

Kw 20 Δ % Vorjahr
Cargo (Fracht & Post in t) 34.795  37.260 (↗) - 14,4%
Passagiere 52.773 60.264 (↗) - 95,7%
Flugbewegungen 1.720 1.752 (↗) - 83,3%

Im Vergleich zur Vorwoche ist das Frachtaufkommen in Tonnen um 7,1% gestiegen (). Seit dem Tiefpunkt in KW 16 ergibt sich eine Gesamtwachstumsrate von ca. 25% (). Der Import ist weiterhin der Wachstumstreiber (). Die Entwicklung des Exportaufkommens stagniert hingegen ().

Erstmals machen Cargo-Only-Passagierflugzeuge mehr als 50 % der nur-frachtbezogenen Flugbewegungen aus () / Mittlerweile wird Luftfracht von mehr als 50 Airlines () in Passagierflugzeugen ohne Passagiere befördert / Rund 40% der Passagier-Airlines in FRA nutzen damit bereits das neue Geschäftsmodell  () / Auch der Anteil an Flugbewegungen mit Cabin-Load nimmt weiterhin zu ()  

Einschätzung der aktuellen Situation durch die befragten Frachtakteure

Die Lage im Import zeigt sich ununterbrochen positiv: mittlerweile stufen rd. 85% der Befragten das Aufkommen als „oberhalb der Erwartung“ oder „wie erwartet“ ein (). Im Export wir die Lage unterschiedlich bewertet:  Jeweils rd. ein Drittel stuft das Export-Aufkommen als „oberhalb der Erwartung“, „wie erwartet“ sowie „geringer als erwartet“ ein ().

Für die Entwicklung in den nächsten sieben Tagen wird beim Import ein Zuwachs oder Stagnation auf hohem Niveau gesehen (). Erstmals erwartet keiner der Befragten einen Rückgang. Gleichwohl wird auf den Wiederanlauf der Frachtlieferungen mittels See- und Schienenfracht hingewiesen. Daher wird ein Rückgang des Importvolumens ab der zweiten Junihälfte erwartet. Hinsichtlich der Entwicklung des Exportaufkommens wird von keiner wesentlichen Änderung in den kommenden Tagen ausgegangen ().

Treiber des Aufkommens im Import bleibt insbesondere die „medizinische“ Schutzausrüstung (). Erstmals wurde „Automotive“ als wieder zunehmende Produktgruppe erwähnt (), während Textilien trotz erster Geschäftsöffnungen weiterhin auffällig wenig transportiert werden ().

Während nach Auskunft der Befragten beim Import zeitweise nur noch wenig Kapazität verfügbar war (), entwickelt sich beim Export hinsichtlich der Kapazitätsverfügbarkeit ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage (). Dies ist insbesondere auf ein Fokussieren der Personalressourcen auf den Import zurückzuführen.

Abgesehen von der weiterhin hohen Zufriedenheit mit der Performance der Behörden (> 80%,()) führt die weiterhin hohe Auslastung in den Import-Frachtprozessen zu einer wachsenden Unzufriedenheit mit der Performance (): im eigenen Haus (10%), auf der Landseite (45%) und der Luftseite (30%).

Wichtige Themen für die befragten Frachtakteure aktuell & zukünftig

Vor dem Hintergrund des hohen Sendungsaufkommens und der hohen Auslastung der Lager ist das Hinarbeiten auf eine kontinuierliche landseitige Abholung der Waren essentiell zur Begrenzung von Rückstaus und langen Wartezeiten.  

Dies wird von den Befragten auch als wesentliche Herausforderung für die Operations in den kommenden Tagen mit den durch die Feiertage verlängerten Wochenenden gesehen.

Erstellt durch: FRA Cargo Team Stand: 20.05.2020 Zentrale Frachtinfrastruktur und Luftfrachtentwicklung, ZFL, Fraport AG
Für Rückfragen oder Hinweisen kontaktieren Sie uns bitte via E–Mail: Enable JavaScript to view protected content.